Nachhaltigkeits-Kriterien

Atomkraftwerke betreiben oder unterstützen

0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Obwohl relativ treibhausgasneutral (der Bau eines Atomkraftwerk und Transport von Uran geht mit starken Emissionen einher), sind Atomkraftwerke weiterhin gefährlich für die Umwelt und zudem ziemlich teuer. Die Versprechen einer sicheren Reaktortechnik und sicheren Endlagerlösung wurden nicht eingehalten. Dementsprechend meiden nachhaltige Investments Unternehmen, die Atomkraftwerke besitzen oder betreiben. Auch Firmen, die ihren Umsatz zu mehr als X% als Zulieferer (etwa durch den Verkauf von Pumpen) oder durch den Verkauf von Atomstrom generieren, werden ausgeschlossen. Um Atomkraft nicht indirekt zu finanzieren, ist auch der Abbau von Uran durch dieses Kriterium (sowie dem KO-Kriterium “Fossile Energieträger gewinnen”) von einer Finanzierung ausgeschlossen.

Kommentare (1)

  • Kilian Rüfer

    Kilian Rüfer

    29 November 2017 um 13:28 |
    Alle Atomkraftwerke werden massiv gefördert. Der Abbau ist teurer als der Aufbau. Die kurzfristigen betriebswirtschaftlichen Glanzzeiten der Betreiber geschehen auf Kosten vieler Generationen, die eine extrem kniffelige Lagerung bezahlen müssen.

    antworten

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Wesentliches fehlt?

Was finden Sie bedeutsam? Schreiben Sie uns, welches Kriterium oder welchen Knackpunkt wir thematisieren sollen! dialog@nachhaltig-investieren.com