Blog | YouTube | | |

Rendite nachhaltiger Geldanlagen

Gestalte die Welt mit gutem Gewissen und vergleichbaren Zinsen!

Wenn Du Geld anlegen willst, dann wird es Dir vielleicht wie den meisten Anleger*innen mit der Erwartung ergehen: Die Rendite soll stimmen. Wir haben für Dich Studien gewälzt und die Zinsen nachhaltiger Produkte verglichen.

Rendite haben unterschiedliche Gesichter: Zinsen, Kurssteigerungen von Aktien und Fonds oder Ausschüttungen – hinterher soll es mehr sein als vorher. Wie unterscheiden sich dabei die nachhaltigen und nicht-nachhaltigen Finanzprodukte?

Rendite – es macht keinen Unterschied

Generell macht es für die Rendite keinen Unterschied, ob Du nachhaltig oder nicht-nachhaltig investierst.

Dies belegt eine Metastudie des Journal of Sustainable Finance & Investment, in der etwa 2.200 Studien ausgewertet worden sind – das Ergebnis: Etwa 90 Prozent der Studien sagen, dass Nachhaltigkeits-Kriterien keinen negativen Einfluss auf die wirtschaftliche Leistung von Unternehmen haben.

Auch die Analysten von ‘Scope Analysis’ sind zu einem ähnlichen Ergebnis gekommen, als sie nachhaltige Aktienfonds mit ihren nicht-nachhaltigen Pendants verglichen haben: Über fünf Jahre

wurden bei Aktienfonds im Durchschnitt keine signifikanten Unterschiede festgestellt. Stattdessen haben die Analysten in diesem Vergleich sogar leichte Rendite-Vorteile bei zugleich geringeren Kursschwankungen festgestellt.

Langfristig sind nachhaltige Unternehmen sogar renditestärker

Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der Harvard University gekommen. In dieser wurden von über 180 Unternehmen jeweils 18 Geschäftsberichte untersucht. Auch wenn Low Sustainability Unternehmen vielleicht kurzfristig High Sustainability Unternehmen in der Performance übertreffen, liegen die nachhaltigen auf lange Sicht merklich vor den nicht-nachhaltigen Unternehmen.

Institutionelle Investoren wissen ESG-Performance zu schätzen

In der HSBC Sustainable-Finance-Studie wurden über 800 Vertreter von Unternehmen und institutionelle Investoren nach ihren Beweggründen für eine ESG-Strategie befragt. ESG steht dafür, dass in mehr oder weniger strenger Weise Umwelt, Soziales und eine anständige Unternehmensführung in Investitionsentscheidungen ihre Rolle spielen. Das häufigst genannte Motiv überrascht: höhere finanzielle Returns!

Rendite-Vergleich nach Anlageformen

Um ein erstes Gefühl für realistische Renditen zu erhalten, haben wir in der folgenden Tabelle die Bandbreiten grob dargestellt. Unterschieden werden müssen fest verzinste und variabel verzinste Geldanlagen. Bei Fonds und Aktien lassen sich nur anhand der Entwicklung der Vorjahre Vermutungen anstellen, in welche Richtung es gehen dürfte. Diese Entwicklungen werden gut vergleichbar in einem "Risiko-Chancen-Profil" dargestellt, das Du den wesentlichen Anleger-Informationen entnehmen kannst.

Rendite pro Jahr 0-1 % 1-2 % 2-3 % 3-4 % 4-5 % 5-6 % 6-7 %
Girokonto 0,00 % - 0,3 %* fest verzinst
Tagesgeldkonto 0,00 % - 0,05 %* fest verzinst
Sparbrief 0,00 % - 1,25 %* fest verzinst
Mikrofinanz-Fonds Ø 1,95 % ** variabel verzinst
Rentenfonds (=Anleihenfonds) Ø 1,94 %** variabel verzinst
Mischfonds Ø 2,92 %** variabel verzinst
Aktienfonds variabel verzinst Ø 8,39 %**
ETF variabel verzinst Ø 7,74 %**
offene Immobilienfonds variabel verzinst Ø 10,63 %**
Unternehmens- Anleihen fest verzinst ca. 2 - 7 %***
Nachrangdarlehen, Genussrechte fest verzinst ca. 3,75 - 6,5 %***

* Bandbreite ethisch-ökologischer Banken
** Durchschnittswert ethisch-ökologischer Fonds über 5 bzw. 3 Jahre
*** Anbieterabhängig, typische Werte aus einzelnen Stichproben

Stand: März 2019

Wenn Du die Renditen mit den Risiken vergleichst, dann wirst Du sehen, dass größere Renditen meist mit größeren Risiken einhergehen und umgekehrt.

Bitte beachte unsere Nutzungs­bedingungen