Anleger-News

Wir kuratieren und diskutieren empfehlenswerte Inhalte, die wir im Netz zu ethisch-ökologischen Geldanlagen, zur Wirkung von Investitionen und zu Knackpunkten der Nachhaltigkeit entdecken.

Schulstreiks "Fridays for Future": Bleibende Bewegung oder Strohfeuer?

Heute gibt es freitags weltweit Schulstreiks – aufgrund eines Medienphänomenens und der immensen Beharrlichkeit einer 15-jährigen Klimaschützerin: Greta Thunberg. Die schwedische Schülerin begann im Dürresommer 2018 ihren „Skolstrejk för klimatet" („Schulstreik für das Klima") vor dem Schwedischen Reichstag in Stockholm.

Umbau der Wirtschaft: "Wohlstand ist etwas anderes"

Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident Wuppertal-Institut – Bildquelle: Olaf Rayermann Fotodesign

Um die große Öko-Krise noch zu verhindern, reicht es nicht, Solarstrom zu produzieren, E-Auto zu fahren und den Abfall besser zu recyceln, sagt der Präsident des Wuppertal-Instituts, Uwe Schneidewind, im Interview mit Joachim Wille von Klimareporter°. Es braucht eine radikale Transformation, die alle Lebensbereiche umfasst. 

Neue Produkte: Solar-Autos, Solar-Aktien und ein Fonds für Privatanleger

Neue Produkte: Solar-Autos, Solar-Aktien und ein Fonds für Privatanleger

Es bleibt spannend im Markt der ethisch-ökologischen Geldanlagen. Wir picken uns daher regelmäßig neue nachhaltige Anlageprodukte heraus, die wir hier vorstellen. Dabei richten wir unsere Aufmerksamkeit immer auf Anlagemöglichkeiten mit höherer Nachhaltigkeits-Qualität. Die neuen ETF-Fonds von BlackRock oder eine kostengünstige Filtertechnologie für Industrieabwässer, die in der Öl- und Gasindustrie eingesetzt wird, haben wir weggelassen.

Treibhausgase immer noch viel zu billig

Treibhausgase immer noch viel zu billig

Wer Kohlendioxid in die Atmosphäre bläst, muss für die Kosten, die er der Gesellschaft damit aufbürdet, nach wie vor kaum geradestehen, zeigt eine Studie der OECD. Unter den 42 untersuchten Ländern landet Deutschland zwar im Mittelfeld, macht aber seit Jahren keinerlei Fortschritte mehr.

Volksbanken machen `Bombengeschäfte´ mit Atomwaffen

Die Banken Volksbank, Raiffeisenbank und Sparda genießen mit ihrem genossenschaftlichen Hintergrund und ihrem Engagement in regionale Projekte einen ausgesprochen guten Ruf. Doch die meisten der 30 Millionen Kunden dieser Banken wissen nicht, dass die diesen drei Banken übergeordnete DZ-Bank von wissenschaftlichem und sozialem Engagement weit entfernt ist. Denn dieses Zentralinstitut – mit all seinen unterstellten Banken – investiert in großem Maße in Atomwaffen.

Wie man sich beim persönlichen Klimaschutz nichts vormacht

Wie man sich beim persönlichen Klimaschutz nichts vormacht

Sind Sie umweltbewusst? Dann hätte Sie der Artikel "Das können Sie persönlich gegen den Klimawandel tun" vielleicht von den Socken gehauen. Gnadenlos legt Carolin Wahnbaeck in der SPIEGEL-Story den Finger in die Wunde: Viele umweltbewusste Menschen in Deutschland haben einen größeren CO2-Fußabdruck als der Bevölkerungsdurchschnitt! Zum Glück zeigt sie, wie man seinen CO2-Fußabdruck gut in den Griff bekommen kann.

Neue Produkte: Smartphone-Girokonto und LED-Beleuchtung für Privatanleger

Kurz vor Weihnachten ist es im Markt der ethisch-ökologischen Geldanlagen noch einmal turbulent geworden. Teilweise war der Ansturm auf Anlageprodukte so hoch, dass die Angebote rasch vergriffen waren: Die Möglichkeit, in das Solar-Dachziegel-Start-up "Autarq" über die GLS-Crowd zu investieren, war bereits nach sechs Stunden abgeschlossen – 125 Millionen Euro Kapital wurden investiert. Die "Stufenzinsanleihe XI" von Energiekontor war nach nur sechs Wochen vergriffen. Mit den neuen neun Millionen Euro entwickelt das Bremer Unternehmen Wind- und Solarenergie-Projekte. Und der Solar-Auto-Hersteller Sono Motors hatte über WIWIN bereits nach einer Woche fünf Millionen Euro eingeworben. Insgesamt werden Genussscheine für maximal acht Millionen Euro ausgegeben.

Megatrend Digitalisierung: Mehr Nachhaltigkeit durch Privatanleger?

Megatrend Digitalisierung: Mehr Nachhaltigkeit durch Privatanleger?

Inmitten des immensen, durch die Digitalisierung angetriebenen Wandels liegt die Frage auf der Hand, was sie für all diejenigen bedeutet, die mehr Nachhaltigkeit in der Welt sehen wollen. Weder ein Hype noch eine Hysterie ist angemessen, denn Digitalisierung ist weder ein Heilsbringer, der automatisch in eine nachhaltige Zukunft führt, noch ein Monster, welches keinerlei Chancen mit sich bringt. Vielmehr ist die Digitalisierung ein Megatrend, in den aus allen Richtungen gewaltiges Geld fließt, und der die Welt von morgen maßgeblich verändert. Wenn wir in diesen Veränderungen Nachhaltigkeit erleben wollen, dann müssen wir sie aktiv mitgestalten. Dafür haben wir Ihnen Chancen und Risiken der Digitalisierung zusammengefasst und geprüft, ob es konkrete Anlagemöglichkeiten gibt, die zu einer nachhaltigen Digitalisierung beitragen.

Nobelpreis für Klimaökonomen

Nobelpreis für Klimaökonomen

An zwei Klimaökonomen geht der diesjährige Wirtschaftsnobelpreis. Die US-Amerikaner William Nordhaus und Paul Romer erhalten die mit einer Million US-Dollar dotierte Auszeichnung.

Fonds im Ökotest: Wie nachhaltig sind sie wirklich?

Fonds im Ökotest: Wie nachhaltig sind sie wirklich?

Das Magazin Ökotest titelte in seiner Oktober-Ausgabe "Grüne Mischfonds im Test: Streubomben-Finanzierer in Öko-Fonds" und attestierte, dass zu wenig für den Klimaschutz getan werde. Die Botschaft ist eindeutig: Bei Fonds muss man in Sachen Nachhaltigkeit genau hinschauen. Die ökologischen Tester schreiben: