Artikel mit den Tags: Erneuerbare Energien

Diesel-Urteil: Kommt nun Lösung oder geht die Abzocke weiter?

Diesel-Urteil: Kommt nun Lösung oder geht die Abzocke weiter?

Es ist entschieden: Städte dürfen Fahrverbote für Dieselautos verhängen, um Gesundheit zu schützen und EU-Stickstoffdioxid-Grenzwerte einzuhalten. Je älter das eigene Dieselauto in der Garage ist, desto unangenehmer überrascht dürften Eigentümer über das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes sein.

Wir stellen uns zwei Fragen: Wie konnte es so weit kommen? Wie können wir in saubere Luft investieren?

Sind E-Autos der heilige Gral der Umwelt­verträglichkeit? – Nur mit Paradigmen­wechsel!

Öko-Bilanz gibt Auskunft über Umweltfreundlichkeit von E-Autos

Sind E-Autos der heilige Gral der Umwelt­verträglichkeit? – Nur mit Paradigmen­wechsel!

Die Öko-Bilanz gibt an, wie stark ein Produkt die Umwelt vom Beginn seiner Erzeugung über die Nutzung bis zur  Entsorgung belastet. Auf der Basis einer strukturierten Mengenerhebung von Input- und Output-Strömen erfolgt die Analyse, anhand derer alle Materialien, Stoffe, Energie, Produkte und Emissionen in einer Bilanz erfasst werden. Sie bildet die Umwelt-Einwirkungen eines Produkts innerhalb und außerhalb eines Unternehmens ab. Die Umweltbilanz gibt somit Auskunft darüber, wie umweltfreundlich letztlich ein Produkt wirklich ist.

Peter Altmaier streicht lieber den erneuerbaren statt fossilen Energien die Subventionen

Peter Altmaier streicht lieber den erneuerbaren statt fossilen Energien die Subventionen

Energieminister Peter Altmaier will erneuerbare Energien in wenigen Jahren nicht mehr subventionieren. Dies sagte er heute Vormittag auf einer internationalen Energiekonferenz.

„Ich gehe davon aus, dass die erneuerbaren Energien in absehbarer Zeit, das heißt in den nächsten vier bis fünf Jahren, ihre Wettbewerbsfähigkeit vollständig erreicht haben, und dass wir dann imstande sein werden, erneuerbare Energien ohne zusätzliche Subventionen zu finanzieren.”

Ostern: Die Fastenzeit ist vorbei, jetzt die Schöpfung bewahren!

Ostern: Die Fastenzeit ist vorbei, jetzt die Schöpfung bewahren!

Ostersonntag wird die Auferstehung von Jesus Christus gefeiert. Damit beginnt zum einen die so genannte österliche Freudenzeit, welche bis Pfingsten andauert und früher mit drei freien Arbeitstagen begann – heute bleibt uns immerhin der Ostermontag. Zum anderen endet damit die Fastenzeit, welche vom Aschermittwoch bis Ostern 40 Tage lang dauert.

EU will nachhaltige Investitionen. Was bedeutet dies für Sie?

EU will nachhaltige Investitionen. Was bedeutet dies für Sie?

In Brüssel kamen heute Staatschefs wie Emmanuel Macron, EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker oder auch der Milliardär Michael Bloomberg zusammen, um bei einer High-Level-Konferenz der Finanzierung nachhaltigen Wachstums Flügel zu verleihen. Mit dem Treffen soll ein satter politischer Rückenwind für den kürzlich vorgestellten “EU-Aktionsplan für eine umweltfreundlichere und sauberere Wirtschaft” geschaffen werden.

Gehen Verbrenner so dramatisch wie Pferdekutschen unter?

Gehen Verbrenner so dramatisch wie Pferdekutschen unter?

Nicht politischer Wille, nicht die Einsicht der deutschen Autoindustrie, sondern die unbändig-dynamische Wucht des Marktes kann die Triebfeder für eine disruptive Ablösung von Verbrennungsmotoren durch Elektromotoren sein. Dies prognostiziert der amerikanische Analyst Tony Seba in seinem Buch “Saubere Revolution 2030”.

Setzt Wirtschaftsminister in spe Peter Altmaier auf Nachhaltigkeit?

Setzt Wirtschaftsminister in spe Peter Altmaier auf Nachhaltigkeit?

Gestern präsentierte sich Peter Altmaier beim Neujahrsempfang des Bundesverbandes erneuerbare Energien als Friedensstifter, der durch angebliche Konsens-Aktionen Ruhe in die Interessenkonflikte um die Energiewende gebracht haben will. Eine Ruhe, in der es langsam gehen durfte – so langsam, dass Regierungsziele für die Einsparung von CO2 in zwei Jahren verfehlt werden. Mit dieser Langsamkeit wollten die Merkel-Regierungen Stromkosten für Unternehmen gering halten. Zu viel CO2 ist leider wenig nachhaltig.