Artikel mit den Tags: Nachhaltigkeit

Nobelpreis für Klimaökonomen

Nobelpreis für Klimaökonomen

An zwei Klimaökonomen geht der diesjährige Wirtschaftsnobelpreis. Die US-Amerikaner William Nordhaus und Paul Romer erhalten die mit einer Million US-Dollar dotierte Auszeichnung.

Grün investieren als Lösung? Klimaaktivist ordnet ein.

Welchen Stellenwert räumen langjährige Klimaaktivisten der Divestmentbewegung und grünen Geldanlagen ein? Wir fragten jemanden, der es wissen muss: Tadzio Müller, Referent für Klimagerechtigkeit und Energiedemokratie bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Bekannt wurde er unter anderem durch sein Engagement für das Anti-Kohle-Bündnis "Ende Gelände“ – nicht die erste Protestbewegung, in der Tadzio Müller aktiv war: Seit einem Schülerstreik gegen den Irak-Krieg protestierte er etwa 1999 bei den WTO-Protesten in Seattle, war in der Antikriegsbewegung in Großbritannien und bei den Anti-Castor-Protesten in Deutschland aktiv. Er promovierte zu den Wirkungsweisen und Erfolgsfaktoren sozialer Bewegungen und arbeitete als Dozent an der Universität Kassel, bevor es ihn wieder in die Praxis zog.

Gehen Verbrenner so dramatisch wie Pferdekutschen unter?

Gehen Verbrenner so dramatisch wie Pferdekutschen unter?

Nicht politischer Wille, nicht die Einsicht der deutschen Autoindustrie, sondern die unbändig-dynamische Wucht des Marktes kann die Triebfeder für eine disruptive Ablösung von Verbrennungsmotoren durch Elektromotoren sein. Dies prognostiziert der amerikanische Analyst Tony Seba in seinem Buch “Saubere Revolution 2030”.

Setzt Wirtschaftsminister in spe Peter Altmaier auf Nachhaltigkeit?

Setzt Wirtschaftsminister in spe Peter Altmaier auf Nachhaltigkeit?

Gestern präsentierte sich Peter Altmaier beim Neujahrsempfang des Bundesverbandes erneuerbare Energien als Friedensstifter, der durch angebliche Konsens-Aktionen Ruhe in die Interessenkonflikte um die Energiewende gebracht haben will. Eine Ruhe, in der es langsam gehen durfte – so langsam, dass Regierungsziele für die Einsparung von CO2 in zwei Jahren verfehlt werden. Mit dieser Langsamkeit wollten die Merkel-Regierungen Stromkosten für Unternehmen gering halten. Zu viel CO2 ist leider wenig nachhaltig.

Welche Renten­versicherungen sind nachhaltig?

Welche Renten­versicherungen sind nachhaltig?

Sinkende Renten-Erträge und die Angst vor Altersarmut bringt viele Menschen in Deutschland dazu, sich dem nicht schicksalhaft zu ergeben, sondern entsprechende Vorsorge zu betreiben. Sie schließen langjährige private Rentenversicherungsverträge ab. Mit diesen teils über Jahrzehnte laufenden Verträgen sichern Anleger den Versicherungen eine stabile Ertragsbasis und Einnahmequelle. Auf Basis dieser werden wiederum Investitionen getätigt. Doch welche Rolle spielt hierbei die Nachhaltigkeit sowohl für Anleger als auch bei den Versicherungs-Unternehmen? Inwieweit werden Nachhaltigkeits-Gesichtspunkte in den Anlagen berücksichtigt?

Metastudie belegt: Nachhaltigkeit ist ein Vermögenswert (Asset)

Metastudie belegt: Nachhaltigkeit ist ein Vermögenswert (Asset)

Wie eine aktuelle Studie des Instituts für nachhaltige Kapitalanlagen (NKI) (interner Link auf kurartierten Beitrag) im Auftrag des Marktforschungsinstituts GfK herausfand, sind viele Menschen (40 %) bereit, in nachhaltige Geldanlagen zu investieren. Doch nur ein verschwindend geringer Teil von ihnen tut es wirklich (4,8 %). Gründe dafür sind neben mangelnder Transparenz hinsichtlich der Angebote, fehlenden Produktinformationen und Beratungsangeboten die Befürchtung der Anleger, ein höheres Anlagerisiko in Kauf zu nehmen (31 %) oder eine schlechtere Rendite zu erzielen (23 %). Doch sind nachhaltige Geldanlagen wirklich risikoreicher und weniger rentabler?

Klimaschutz bringt Gesundheit und Entwicklung

Klimaschutz bringt Gesundheit und Entwicklung

Wir müssen viel häufiger betonen, dass Klimaschutz auch mehr Gesundheit und Entwicklung für die Welt bringt, sagt Johan Rockström, der ab Herbst zusammen mit Ottmar Edenhofer das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung leiten wird.

EU will nachhaltige Investitionen. Was bedeutet dies für Sie?

EU will nachhaltige Investitionen. Was bedeutet dies für Sie?

In Brüssel kamen heute Staatschefs wie Emmanuel Macron, EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker oder auch der Milliardär Michael Bloomberg zusammen, um bei einer High-Level-Konferenz der Finanzierung nachhaltigen Wachstums Flügel zu verleihen. Mit dem Treffen soll ein satter politischer Rückenwind für den kürzlich vorgestellten “EU-Aktionsplan für eine umweltfreundlichere und sauberere Wirtschaft” geschaffen werden.

Diesel-Urteil: Kommt nun Lösung oder geht die Abzocke weiter?

Diesel-Urteil: Kommt nun Lösung oder geht die Abzocke weiter?

Es ist entschieden: Städte dürfen Fahrverbote für Dieselautos verhängen, um Gesundheit zu schützen und EU-Stickstoffdioxid-Grenzwerte einzuhalten. Je älter das eigene Dieselauto in der Garage ist, desto unangenehmer überrascht dürften Eigentümer über das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes sein.

Wir stellen uns zwei Fragen: Wie konnte es so weit kommen? Wie können wir in saubere Luft investieren?

Sind E-Autos der heilige Gral der Umwelt­verträglichkeit? – Nur mit Paradigmen­wechsel!

Öko-Bilanz gibt Auskunft über Umweltfreundlichkeit von E-Autos

Sind E-Autos der heilige Gral der Umwelt­verträglichkeit? – Nur mit Paradigmen­wechsel!

Die Öko-Bilanz gibt an, wie stark ein Produkt die Umwelt vom Beginn seiner Erzeugung über die Nutzung bis zur  Entsorgung belastet. Auf der Basis einer strukturierten Mengenerhebung von Input- und Output-Strömen erfolgt die Analyse, anhand derer alle Materialien, Stoffe, Energie, Produkte und Emissionen in einer Bilanz erfasst werden. Sie bildet die Umwelt-Einwirkungen eines Produkts innerhalb und außerhalb eines Unternehmens ab. Die Umweltbilanz gibt somit Auskunft darüber, wie umweltfreundlich letztlich ein Produkt wirklich ist.

Obwohl es sich rund 40 % vorstellen könnten, investieren nur 4,8 % der Privatanleger in nachhaltige Geldanlagen

Obwohl es sich rund 40 % vorstellen könnten, investieren nur 4,8 % der Privatanleger in nachhaltige Geldanlagen

Ja, der Schritt vom Wollen zum Machen ist immer groß. Wäre er klein, dann hätten wir bereits ein überwiegend erneuerbares Energiesystem. Umso größer muss die Wertschätzung für diejenigen sein, die bereits zu der machenden Minderheit gehören. Die wichtigste Frage dabei ist, wie mehr Menschen ins Machen kommen und ihr Handeln noch konsequenter an ihren Werten ausrichten.