Blog | YouTube | | |

Kriterien für nachhaltige Geldanlagen

Konfliktmineralien

0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Konfliktmineralien zeichnen sich dadurch aus, dass ihr Abbau, Handel und Verkauf systematisch kriegerische Handlungen finanzieren. In der Regel werden sie in Staaten gefördert, in denen die Infrastruktur keine Kontrollen und Reglementierungen ermöglicht. Bereits kleine Mengen eines Konfliktminerals sind wertvoll, auch Transport und gegebenenfalls Schmuggel können relativ leicht durchgeführt werden. Zu diesen Mineralien werden Gold, Kassiterit (Zinnerz), bei Coltan (Tantalerz) und Wolframit (Wolframerz) gezählt. Da diese Erze für die Produktion von Elektrogeräten, insbesondere Laptops und Mobiltelefonen, nötig sind, steigt ihre Nachfrage rasant an. Dennoch ist es möglich auf diese zu verzichten - dank Recycling, Ersatz dieser Mineralien und Lieferkettenmanagement. Dementsprechend sind Unternehmen, die dem Vorwurf ausgesetzt sind, mit Konfliktmineralien zu handeln, von nachhaltigen Investitionen ausgeschlossen.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.