Nachhaltige Immobilien

Wer mit seinem Geld Gutes tun will, kann mit nachhaltigen Immobilien einen wesentlichen Beitrag leisten. Allein aus Sicht des Klimas sind hoch effiziente oder Energie erzeugende Häuser enorm wichtig.

Leider gilt die "Wärmewende" noch immer als ein "schlafender Riese". Nachhaltigkeit bedeutet jedoch weit mehr, als laufende Energiekosten gering zu halten. Auch die Energie- und Ressourcen-Bilanz, Schadstoffbelastung und Recyclefähigkeit der Baustoffe selbst kann wesentlich nachhaltiger sein, als sie der Status quo der Bauwirtschaft hervorbringt.

Investitionen in Immobilien gelten als eine besonders verlässliche und krisenfeste Geldanlage. Dafür muss nicht immer gleich eine komplette Wohnung oder ein Gebäude gekauft und vermietet werden. Sie können aus einer ganzen Palette unterschiedlicher Immobilien-Finanzprodukte wählen, bei denen auch kleinere Beträge in "Betongold" angelegt werden. Die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Anlageformen gilt es gründlich abzuwägen.

Was wirklich nachhaltig ist, zeigt sich wie bei anderen Anlagefeldern auch selten wirklich eindeutig. Daher muss nicht nur aus kaufmännischer Sicht, sondern auch durch die Brille der Nachhaltigkeit genau hingeschaut werden. Hier erfahren Sie, woran Sie Nachhaltigkeit erkennen.

Erfahren Sie hier, wie Sie mit Ihrer Geldanlage nachhaltigeren Gebäuden und mit diesen zu einer dauerhaft lebenswerten Zukunft beitragen können!