Anlageformen

Nachhaltiges Crowdinvesting

Nachhaltiges Crowdfunding

Gemeinsam mit vielen Anlegern über kleine Beträge nachhaltige Projekte zu unterstützen, die ohne diese Unterstützung vielleicht nie realisiert werden könnten – das ist die Vision des Crowdinvestings (Schwarmfinanzierung).

Crowdinvesting-Plattformen bieten die Möglichkeit, auch mit geringeren Beträgen in Projekte oder Unternehmen zu investieren. Die Anleger werden nach der Laufzeit finanziell am Gewinn des Unternehmens oder des Projekts beteiligt. Je nach Projekt können 50 € bis maximal 10.000 € investiert werden. Dafür werden Zinsen ausgeschüttet. Die Anlageformen sind meist stimmrechtslose Beteiligungen wie nachrangige Darlehen oder Genussrechte.

Das Besondere dabei ist, dass einer breiten Masse Zugang zu Investitionen ermöglicht wird, die bisher nur einem kleinen Kreis größerer Investoren vorbehalten waren. Personen mit geringerem Einkommen können somit bereits mit einem kleinen Betrag entscheiden, was und wen sie unterstützen.

Crowdinvesting unterscheidet sich deutlich von klassischem Crowdfunding, welches den Charakter einer Spende hat.

Anbieter für Crowdinvesting

Übersicht über alle Anbieter von Crowdinvesting.



Chancen

Da es sich um kleine Beträge handelt, kann das Risiko leichter gestreut werden: Investieren Sie lieber mehrere kleine Beträge in unterschiedliche Projekte, statt alles auf eine Karte zu setzen. Wenn in der Funding-Phase nicht genug Geld zusammenkommt, erhalten die Anleger ihr eingezahltes Geld zurück.

Sinn-Bestimmung

Direkte Auswahl sinnvoller Projekte möglich. – Durch die direkte Investition können Projekte unterstützt werden, die einem selbst besonders am Herzen liegen. Damit werden Projekte ermöglicht, die ohne das Crowdinvesting keine Finanzierungs-Chance hätten.

Risiken

Streuung ist wichtig. – Die Investition ist mit folgenden Risiken verbunden: Bleibt der wirtschaftliche Erfolg des Projektes hinter den Erwartungen zurück, können Zinszahlungen gekürzt oder gar nicht bedient werden. Bleiben die Markterwartungen komplett aus, droht sogar der Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Im Insolvenzfall werden Anleger zudem schlechter gestellt, da ihre Forderungen erst bedient werden, wenn die Ansprüche aller anderen Gläubiger erfüllt worden sind. Investieren Sie nur so viel in Crowdinvesting, dass Sie ein Totalverlust nicht wirtschaftlich gefährden kann.

Die Risiken hängen immer vom Projekt selbst ab. Die Einschätzung ist nicht einfach. Das Risiko eines Klimaschutzprojektes in Entwicklungs- und Schwellenländern beispielsweise ist schwerer abzuschätzen als eine energieeffiziente Immobilie in Europa.

Liquidität

Feste Laufzeiten beachten. – Einige der im Crowdinvesting verwendeten Anlageformen können mit festen Laufzeiten verknüpft sein. Das Geld ist in diesem Fall erst nach dem Fälligkeitsdatum wieder verfügbar.

Wie geht Crowdinvesting?

Nach der Online-Anmeldung auf einem Crowdinvesting-Portal kann aus einer Vielzahl von Projekten ausgewählt werden. Bei manchen Anbietern muss man – wie bei einer Kontoeröffnung – über das sogenannte “Post-Ident-Verfahren” seine Identität nachweisen. Dieser Schritt kann komplett online oder in einer nahe gelegenen Post-Filiale erledigt werden.

Bitte beachten Sie

Die Inhalte auf nachhaltig-investieren.com und den zugehörigen Social-Media-Kanälen sind journalistisch nach bestem Wissen und Gewissen erstellt worden und stellen keine Empfehlung im Sinne einer Finanzanlagen-Vermittlung dar. Kommentare drücken nicht die Ansichten der Redaktion, sondern der Kommentierenden aus. Wir fordern nicht zum Kauf oder Verkauf auf und übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben und Quellen. Für einzelne Anleger sind die vorgestellten Anlageformen und Anbieter eventuell weniger oder gar nicht geeignet. Die Redaktion hat die Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen überprüft.