Kohleausstieg: Legen Sie jetzt los!

Kohleausstieg: Legen Sie jetzt los!
Besetzung eines Braunkohlebaggers bei einer "Ende im Gelände" Aktion

Letzte Woche hat die Bundesregierung eine Kohle-Kommission ins Leben gerufen, die sich mit dem Ausstieg aus der Braunkohle beschäftigt. In diesem Artikel erfahren Sie, was hinter der Kommission steckt, weshalb ein rascher Kohleausstieg so wichtig ist und wie Sie selbst damit beginnen können.

Was will die Kohle-Kommission erreichen?

Die Kohle-Kommission besteht aus 31 Personen aus Umweltverbänden, Gewerkschaften, Wirtschaft und Politik. Die Opposition hingegen sitzt nicht mit am Tisch. Ziel der Kommission ist es, sich um den “Strukturwandel” in den betroffenen Regionen zu kümmern. Es geht also um die Verteilung von Fördergeldern. “Unter ferner liefen” wird ein Plan zur schrittweisen Reduzierung und Beendigung der Kohleverstromung ausgehandelt. Ergebnisse sollen noch in diesem Jahr vorgestellt werden.

Im Wesentlichen kommt es auf zwei Dinge an:

  • Kommt der Kohleausstieg schnell genug?

  • Gelingt es, den Menschen vor Ort Perspektiven zu verschaffen?

Der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger fordert den Kohleausstieg bis 2030. Annalena Baerbock von den Grünen fordert einen schnellen Start. So sollen 2020 die ersten zwanzig Kohleblöcke abgeschaltet werden und der Kohleausstieg 2030 abgeschlossen sein. Eine Studie der HTW-Berlin untermauert das Ausstiegsdatum 2030. Der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hingegen will die Kohleverstromung bis 2030 nur halbieren.

Unterstützung im Strukturwandel bedeutet Geld. Hier muss darauf geachtet werden, dass Geld nicht in Konzerne, sondern in die Regionen gesteckt wird, damit dort tatsächlich Perspektiven aufgebaut werden. Dies konkretisierte Annalena Baerbock im Video-Interview mit uns:

Weshalb ist der Kohleausstieg so wichtig?

Mit einem raschen Kohleausstieg kann Deutschland seine Klimaziele für 2020 noch erreichen. Es ist der bedeutsamste Hebel: Innerhalb der Stromerzeugung verursachen Kohlekraftwerke in Deutschland 85 % aller CO2-Emissionen. In gleichem Maße wichtig ist ein wieder zu beschleunigender Ausbau erneuerbarer Energien samt einem dezentral orientierten Ausbau der Stromleitungen und Speicher.

In drei Schritten zum persönlichen Kohleausstieg

Alles was für Sie Ihren persönlichen Kohleausstieg benötigen finden Sie hier bei uns.

  1. Wechseln Sie zu einem echten Ökostrom-Anbieter!

  2. Drehen Sie fossilen Energien den Geldhahn zu (Divestment)!

  3. Investieren Sie in erneuerbare Energien!

Wie können wir öffentlichen Druck aufbauen?

Wir bezweifeln, ob die Kohle-Kommission genug politische Schubkraft für einen ausreichend schnellen Kohleausstieg entwickelt. Deshalb liegt es an uns, Druck aufzubauen. Zum Teil ist dies über unseren Umgang mit Geldanlagen möglich. Laut sind wir, wenn wir alle Möglichkeiten nutzen:

  • Unterstützen Sie friedliche Demonstrationen wie “Stop Kohle” am 24.6.2018 oder “Ende im Gelände
  • Fordern Sie Kommunen und Institutionen zum Divestment auf
  • Unterhalten Sie sich mit Freunden, Verwandten und Bekannten über Kohleausstieg, Divestment und nachhaltiges Investieren
  • Machen Sie mit bei Unterschriften-Aktionen, wie z.B. von Campact

Zugehörige Artikel

Kilian Rüfer

Geschrieben von Kilian Rüfer

Kilian Rüfer setzt sich dafür ein, dass Finanzhebel von destruktiv auf konstruktiv gestellt werden. Der gelernte Mediengestalter und Ingenieur für erneuerbare Energien ist Energieblogger und betreibt die Kommunikationsagentur SUSTAINMENT.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.