Blog | YouTube | | |

News zum Investieren


Sustainable Finance meets Sustainable Poetry

Geld fließt, wird verprasst und verschenkt, eingelagert und gesammelt. Und es hat Macht! Doch wie diese Macht aussieht und wofür sie verwendet wird, bleibt den meisten unklar. Denn ist das Geld erstmal auf dem Konto, handelt die Bank mit dieser “digitalen Zahl” – die wenigsten Kund*innen wissen dabei, worin ihr Finanzinstitut das Geld investiert.

Wie man sich beim persönlichen Klimaschutz nichts vormacht

Wie man sich beim persönlichen Klimaschutz nichts vormacht

Sind Sie umweltbewusst? Dann hätte Sie der Artikel "Das können Sie persönlich gegen den Klimawandel tun" vielleicht von den Socken gehauen. Gnadenlos legt Carolin Wahnbaeck in der SPIEGEL-Story den Finger in die Wunde: Viele umweltbewusste Menschen in Deutschland haben einen größeren CO2-Fußabdruck als der Bevölkerungsdurchschnitt! Zum Glück zeigt sie, wie man seinen CO2-Fußabdruck gut in den Griff bekommen kann.

Megatrend Digitalisierung: Mehr Nachhaltigkeit durch Privatanleger?

Megatrend Digitalisierung: Mehr Nachhaltigkeit durch Privatanleger?

Inmitten des immensen, durch die Digitalisierung angetriebenen Wandels liegt die Frage auf der Hand, was sie für all diejenigen bedeutet, die mehr Nachhaltigkeit in der Welt sehen wollen. Weder ein Hype noch eine Hysterie ist angemessen, denn Digitalisierung ist weder ein Heilsbringer, der automatisch in eine nachhaltige Zukunft führt, noch ein Monster, welches keinerlei Chancen mit sich bringt. Vielmehr ist die Digitalisierung ein Megatrend, in den aus allen Richtungen gewaltiges Geld fließt, und der die Welt von morgen maßgeblich verändert. Wenn wir in diesen Veränderungen Nachhaltigkeit erleben wollen, dann müssen wir sie aktiv mitgestalten. Dafür haben wir Ihnen Chancen und Risiken der Digitalisierung zusammengefasst und geprüft, ob es konkrete Anlagemöglichkeiten gibt, die zu einer nachhaltigen Digitalisierung beitragen.

Fluchtursachen lindern, vor der eigenen Tür kehren

Fluchtursachen lindern, vor der eigenen Tür kehren

Deutsche Banken unterstützen Rüstungsfirmen mit zurzeit mehr als neun Milliarden Euro. Deutsche Waffenexporte in den Nahen Osten haben sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt. Schattenseiten wie diese wurden mit der Neuauflage der bedeutsamen Studie "Dirty Profits – Unser Geld für Rüstungsexporte in Kriegs- und Krisengebiete" dank der NGOs `Urgewald´ und `Facing Finance´ einmal mehr in die öffentliche Wahrnehmung gerückt. Sogar die Tagesschau berichtete.

Das erwarten Großanleger von nachhaltigen Investments. Und Sie?

Das erwarten Großanleger von nachhaltigen Investments. Und Sie?

Kürzlich präsentierte die Pressestelle von Union Investment die Studie “Nachhaltiges Vermögensmanagement institutioneller Anleger 2018 in Deutschland”. In der Studie wurden 203 Großanleger in Deutschland mit einem verwalteten Vermögen von insgesamt sechs Billionen Euro befragt. Was erwarten die befragten Großanleger von nachhaltigen Investments? Und was erwarten Sie von Ihren Geldanlagen?

UBS will Vermögen nachhaltig verwalten. Was ist dran?

UBS will Vermögen nachhaltig verwalten. Was ist dran?

Das Asset Management der Schweizer Großbank UBS “wird durchgehend nachhaltig”, so titelt die Neue Zürcher Zeitung. Die Meldung klingt positiv und verspricht eine Umsteuerung großer Geldflüsse. Wie ernst ist es der Bank damit? Was genau verstehen die Schweizer UBS-Banker als “nachhaltig”? Die in dem Zeitungsbericht beschriebene Methode, wie die UBS Nachhaltigkeit umsetzen will, haben wir uns genau angeschaut.

Ostern: Die Fastenzeit ist vorbei, jetzt die Schöpfung bewahren!

Ostern: Die Fastenzeit ist vorbei, jetzt die Schöpfung bewahren!

Ostersonntag wird die Auferstehung von Jesus Christus gefeiert. Damit beginnt zum einen die so genannte österliche Freudenzeit, welche bis Pfingsten andauert und früher mit drei freien Arbeitstagen begann – heute bleibt uns immerhin der Ostermontag. Zum anderen endet damit die Fastenzeit, welche vom Aschermittwoch bis Ostern 40 Tage lang dauert.

Neue Produkte: Verpackungsfreier Essens-Lieferdienst, volle Energie-Autarkie und viel erneuerbare Energien

Neues Jahr, neue Dynamik im Markt der ethisch-ökologischen Geldanlagen. Auffällig ist, dass sich mehrere Solar-Aktien seit Jahresbeginn sehr positiv entwickelt haben. Anschub dafür hat eine Ankündigung der chinesischen Regierung gegeben, die den Bau ungeförderten Solaranlagen forcieren will. Im Bereich der erneuerbaren Energien gibt es mehrere Anlage-Neuheiten: Mit dabei eine Megawatt Photovoltaikanlage mit Netzanbindung in Ägypten auf bettervest.com, zwei Börsengänge von Enertrag-Anleihen und ein geschlossener Investment-Fonds von Ökorenta, den wir in diesem Artikel genauer beleuchten.

Neue Produkte: Smartphone-Girokonto und LED-Beleuchtung für Privatanleger

Kurz vor Weihnachten ist es im Markt der ethisch-ökologischen Geldanlagen noch einmal turbulent geworden. Teilweise war der Ansturm auf Anlageprodukte so hoch, dass die Angebote rasch vergriffen waren: Die Möglichkeit, in das Solar-Dachziegel-Start-up "Autarq" über die GLS-Crowd zu investieren, war bereits nach sechs Stunden abgeschlossen – 125 Millionen Euro Kapital wurden investiert. Die "Stufenzinsanleihe XI" von Energiekontor war nach nur sechs Wochen vergriffen. Mit den neuen neun Millionen Euro entwickelt das Bremer Unternehmen Wind- und Solarenergie-Projekte. Und der Solar-Auto-Hersteller Sono Motors hatte über WIWIN bereits nach einer Woche fünf Millionen Euro eingeworben. Insgesamt werden Genussscheine für maximal acht Millionen Euro ausgegeben.

Neue Produkte: Solar-Autos, Solar-Aktien und ein Fonds für Privatanleger

Neue Produkte: Solar-Autos, Solar-Aktien und ein Fonds für Privatanleger

Es bleibt spannend im Markt der ethisch-ökologischen Geldanlagen. Wir picken uns daher regelmäßig neue nachhaltige Anlageprodukte heraus, die wir hier vorstellen. Dabei richten wir unsere Aufmerksamkeit immer auf Anlagemöglichkeiten mit höherer Nachhaltigkeits-Qualität. Die neuen ETF-Fonds von BlackRock oder eine kostengünstige Filtertechnologie für Industrieabwässer, die in der Öl- und Gasindustrie eingesetzt wird, haben wir weggelassen.

Grün investieren als Lösung? Klimaaktivist ordnet ein.

Welchen Stellenwert räumen langjährige Klimaaktivisten der Divestmentbewegung und grünen Geldanlagen ein? Wir fragten jemanden, der es wissen muss: Tadzio Müller, Referent für Klimagerechtigkeit und Energiedemokratie bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Bekannt wurde er unter anderem durch sein Engagement für das Anti-Kohle-Bündnis "Ende Gelände“ – nicht die erste Protestbewegung, in der Tadzio Müller aktiv war: Seit einem Schülerstreik gegen den Irak-Krieg protestierte er etwa 1999 bei den WTO-Protesten in Seattle, war in der Antikriegsbewegung in Großbritannien und bei den Anti-Castor-Protesten in Deutschland aktiv. Er promovierte zu den Wirkungsweisen und Erfolgsfaktoren sozialer Bewegungen und arbeitete als Dozent an der Universität Kassel, bevor es ihn wieder in die Praxis zog.

Divestment: Keine “Kohle” für Kohle

Divestment: Keine “Kohle” für Kohle

“Raus aus der Kohle!” Diese Forderung der Divestment-Engagierten klingt zunächst klar und eindeutig. Angesichts des Klima-Abkommens von Paris könnte der Eindruck entstehen, dass die Zeichen der Zeit auf ihrer Seite sind. Um das 2°C-Ziel zu erreichen, darf nur noch eine bestimmte Menge von Treibhausgasen freigesetzt werden,und diese Menge wird aktuell rasant aufgebraucht. Was zu tun bleibt, wäre also, die fossilen Rohstoffe überhaupt nicht mehr zutage zu fördern. Aber trotz deren baldigem umwelt- und energiepolitischen Aus wird weiterhin unbeirrt  in fossile Energieträger investiert - wodurch die so genannte Kohlenstoffblase entstand.